StartseiteEventsENCYCLOPAEDIAZeitleisteFAQCHRONIKENLoginAnmeldenNutzergruppen


 

Teilen | .
 

 SHORT SUMMARY: VAMPIRES

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht

Beauty of Dark

ALL BECAUSE OF YOU

1 / 1001 / 100

Erfahrungspunkte : 846

STORYTELLER




Avatar
BeitragThema: SHORT SUMMARY: VAMPIRES   Do 25 Feb 2016, 10:02



THE VAMPIRES
The first vampires were born. But with this speed, this strength,
this immortality, came a terrible hunger.
- Elijah Mikaelson


PROLOG: Im Jahre 1002 n. Chr. (10. Jahrhundert) verwandelte die mächtige Hexe Esther Mikaelson ihre Familie mittels eines Rituals, bei dem sie die Lebenskraft der Sonne und die der Weißeiche als Symbol der Unsterblichkeit benutzte, in die ersten Vampire. Um das Ritual abzuschließen, vermischte Mikael das Blut der Doppelgängerin Tatia Petrova im Wein, den alle Mitglieder der Familie tranken, und tötete mit seinem Schwert schließlich seine Kinder, die daraufhin als unsterbliche Untote wiedergeboren wurden. Aber die Natur schlug schon bald zurück und das Ritual zeigte seine Schattenseite. Nun wurden die Strahlen der Sonne ihr größter Feind, schier unstillbarer Blutdurst überfiel sie und das am Fuße der Weißeiche wachsende Eisenkraut verhinderte ihre Fähigkeit die Erinnerungen der Dorfbewohner zu manipulieren. Selbst der Baum der ihnen ihre Unsterblichkeit gab wurde zu einer tödlichen Schwäche und konnte ihnen ihre Unsterblichkeit wieder nehmen, weshalb sie beschlossen ihn niederzubrennen. Zwar gelang es Esther schließlich Ringe zu erschaffen, die es ihrer Familie nun erlaubte im Tageslicht umherzuwandern, jedoch konnte sie gegen den unstillbaren Blutdurst nichts ausrichten.

INHALT: HISTORISCHE FAKTEN # Charakteristisches
Besondere Fähigkeiten und Schwächen # Trivia


HISTORISCHE FAKTEN
URSPRUNG DER URVMPIR-BLUTLINIEN: Eher durch einen Zufall erfuhren die Urvampire von ihrer "Gabe", mit Hilfe ihres Blutes nicht nur irdische Verletzungen zu heilen, sondern auch andere Menschen in Ihresgleichen zu verwandeln. So verwandelte im Jahre 1002 bei einem Aufenthalt in Südfrankreich Niklaus Mikaelson als erster und zunächst unbewusst seinen damaligen guten Freund Lucien Castle, der einst ein Diener der de Martel im Süden Frankreichs war. Kurz darauf wandelte Rebekah die mitwissende Adelige Aurora de Martel, die die Urvampirin durch eine heimtückische List hereinlegte, sowie Elijah Auroras Bruder Tristan de Martel auch in Vampire. Der viertälteste bekannte Vampir ist die aus niederen Verhältnisstammende Sage, die im 11. Jahrhundert aus Liebe von Finn Mikaelson verwandelt wurde. Auf ihrer ständigen Flucht vor ihrem Vater, erschufen die Mikaelson-Geschwister und ihre ersten Abkömmlinge zahlreiche weitere Vampire, die sich bald schon nahezu unkontrolliert wie eine Art Plage auszubreiten schienen. Die Ursprünglichen unterscheiden sich allerdings stark von den anderen Vampiren und haben besondere Fähigkeiten, die sie deutlich stärker machen. So sind sie stärker und schneller als andere Vampire, nicht mit einem Holzpflock durchs Herz zu töten und reagieren nur kurz auf Eisenkraut, sowie im Gegensatz zu ihren 'Nachkommen' in der Lage jeden anderen Vampir zu manipulieren. Jedoch ist es ihnen nicht möglich einen anderen Ursprünglichen zu manipulieren. Von den Mikaelsons stammen also alle heutigen Vampire ab, wenn sie auch viel schwächer als die Originals selbst sind. Und sollte ein Original sterben, stirbt auch seine komplette Blutlinie in folgedessen mit.

EINE EWIG ANDAUERNDE FEINDSCHAFT ERWACHT: Nachdem Niklaus seinen ersten Mord an einigen Dorfbewohnern in einer Vollmondnacht beging und damit sein bisher noch ruhendes Werwolfgen aktivierte, realisierte Mikael, dass Niklaus nicht sein leiblicher Sohn sein konnte. Dies veranlasste ihn schließlich dazu die gesamte Familie von Klaus' Vater, Ansel, auszulöschen. Damit entflammte er allerdings auch unwissentlich eine über Jahrhundert andauernde Feindschaft zwischen Vampiren und Werwölfen, die bis zum heutign Tage existiert.

Weitere historische Informationen erfährst du im PROLOGUE dieser Area!


Charakteristisches
BLUTDURST: Laut Rebekah Mikaelson ist der Grund, warum Vampire sich so sehr nach Blut sehnen, der vor 1000 Jahren von ihrer Mutter verwendete Unsterblichkeitszauber bei dessen Ausführung sie das Blut eines Doppelgängers verwendete. Vampire sind also Untote, die sich vom Blut der anderen ernähren müssen um zu überleben. Dabei ist es völlig egal, ob sich ein Vampir von Mensch-, Tier-, oder Vampirblut ernährt. Jedoch ist es für sie überlebensnotwendig. Sollte ein Vampir also nicht ausreichend Blut zu sich nehmen, wird sein Körper schwächer und schließlich austrocknen bis er vollkommen mumifiziert ist. Je nachdem wie lange ein Vampir auf Blut verzichtet, ist auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass er zunehmend seine Menschlichkeit und sein rationales Denken verliert bis er sich schlussendlich seinem Blutdurst völlig hingibt. Alkohol kann allerdings dabei helfen, den Blutdurst etwas zu verringern und zu kontrollieren. Die konsumierende Menge die dazu nötig ist, hängt vom jeweiligen Vampir ab, aber es gibt auch Vampire die noch nicht einmal in eine Art Rausch dadurch verfallen. Zudem trinken Vampire Blut nicht nur allein um ihren Durst zu stillen, denn insbesondere das menschliche Blut erhöht ihre übernatürlichen Fähigkeiten. Somit ist ein Vampir, der Menschenblut zu sich nimmt, oftmals deutlich stärker als ein Vampir der ausschließlich Tierblut trinkt. Unteranderem können Vampire durch ihre scharfen Sinne erkennen, ob ein Mensch vor kurzem Alkohol oder Drogen konsumiert hat. Für sie schmeckt dieses Blut dann 'unrein' und kann bei ihnen einen fiesen Nachgeschmack hinterlassen.  

DIE NATUR DES VAMPIRS: Vampire sind eigentlich viel brutalere und räuberischere Wesen, als ihr harmloses, menschliches Äußeres vermuten lässt. Wenn sie bspw. provoziert werden, knurren, zischen und fletschen sie wütend mit ihren Fangzähnen als ein Zeichen der Aggression. Trotz ihrer brutalen und rücksichtslosen Art sind Vampire durchaus fähig menschliche Gefühle, wie zum Beispiel Mitgefühl, Liebe, Wut, Freude, Hass oder Selbstkontrolle zu empfinden. Doch sind diese viel intensiver als die Emotionen eines Menschen und wenn ein Vampir mit einem starken Gefühl wie Hunger, Wut, Trauer etc. konfrontiert wird, erlangt meist auch das Gesicht eine Art räuberischen Ausdruck um ihre Beute zu bedrohen oder abzuschrecken.

Weitere Informationen erfährst du in Kapitel 1 und 2 dieser Area!



Besondere Fähigkeiten und Schwächen
Detailliertere Informationen über die besonderen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen eines Vampirs erhältst du in Kapitel 3 dieser Area!

Einleitung: Die übernatürlichen Fähigkeiten, die ein Vampir nach seinem Übergang erhält, verleihen ihm übermenschlichstarke körperliche und mentale Fähigkeiten, schnellere Heilungskräfte und gesteigerte Sinneswahrnehmungen. Im Alter wachsen diese Kräfte, jedoch sind Vampire die sich nur von Tierblut ernähren niemals so stark, wie Vampire, die sich von Menschenblut ernähren. Ebenfalls ist bekannt, dass menschliches Blut den Heilungsprozess beschleunigt.

Stärken: Gedanken- und Gefühlskontrolle, Übermenschliche Stärke, Geschicklichkeit und Schnelligkeit, Schnellere Reflexe und gesteigerte Sinneswahrnehmung

Besondere Fähigkeiten: Unsterblichkeit, Tier- und Traummanipulation, Telepathie, Illusionen, Manipulation von Wetterphänomenen (beherrschen nur Vampire die Älter als 160 Jahre alt sind), Erzeugerbindung und Astralprojektion (um dies zu erreichen muss der Vampir dafür erst eine Bindung zu dem Menschen haben!).

Schwächen: Sonnenlicht, Holz(pflock), Feuer, Mangel an Blut, Magie, Herzextraktion oder Enthauptung, gebrochenes Genick, Vampire-Blutlinie, Tierblut, Salbei, Eisenkraut, Werwolfbiss und der natürliche Schutzzauber eines Wohnhauses (ohne Einladung ist das betreten des Hauses eines noch lebenden Menschen unmöglich).



Weitere wissenswerte Dinge
  • Ihre Mordlust können Vampire zu einem gewissen Grad mit Alkohol unterdrücken. Jedoch gibt es auch vereinzelt Vampire auf denen dies keinerlei Einfluss nimmt.
  • Vampire sind untot und damit unfruchtbar. Somit sind sie unfähig, jemals eigene Kinder zu haben.
  • Sie können unteranderem ihren Körper mit Kaffee erwärmen und so problemlos vermeiden, einen anderen Menschen mit ihrer kalten Körpertemperatur zu erschrecken.
  • Stirbt eine Urvampir, so stirbt nach wenigen Stunden auch seine gesamte Blutlinie.



  • Nach oben Nach unten
     

    SHORT SUMMARY: VAMPIRES

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
    Seite 1 von 1

    Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
    DARKNESS IS RISING :: 

    all the weird things happen here when it gets dark.

     :: ENCYCLOPAEDIA OF WEIRDNESS :: THE SHADOW CREATURES :: a predatory species
    -